- diese Nutzungsregeln sind fĂŒr alle Sportler, Übungsleiter und GĂ€ste verbindlich -

GrundsÀtzliches


keine Stollenschuhe: 
Der Kunstrasenplatz ist nur mit dem dafĂŒr geeignetem Schuhwerk zu betreten. Schuhe mit Schraubstollen bzw. Spikes sind absolut verboten. Diese Stollen beschĂ€digen den Kunstrasenbelag.

Verhalten: Das Betreten des Innenraums ist den Spielern, Trainern, Schiedsrichtern und sonstigen Offiziellen vorbehalten. Zuschauer haben sich ausschließlich auf den gepflasterten FlĂ€chen hinter den Barrieren aufzuhalten. Dies gilt insbesondere bei   Spielen auf Kleinfelder.

Rauchen: Das Rauchen im Innenraum der Anlage ist grundsĂ€tzlich verboten. Das sollte fĂŒr Alle eigentlich in einem Bereich, wo sich Kinder, Jugendliche und Sportler/innen aufhalten, selbstverstĂ€ndlich sein.

Verzehr: Der Verzehr von Kaugummi/Bonbons, zuckerhaltigen GetrĂ€nken und/oder das Mitbringen von GetrĂ€nken in GlasbehĂ€ltern innerhalb des Innenraums ist ebenfalls untersagt.

Sauberkeit

Schuhe: Es darf nicht mit verdrecktem Schuhwerk trainiert oder gespielt werden. Das Schuhwerk ist generell – besonders bei schlechter Witterung – vor dem Betreten von Sand und Erdresten zu reinigen. Dies gilt auch nach kurzfristigem Verlassen des Kunstrasenplatzes z.B. zum Ball holen.

AbfĂ€lle: AbfĂ€lle (z.B. TapebĂ€nder etc.) sind in die dafĂŒr vorgesehenen AbfallbehĂ€lter zu entsorgen. Dies gilt insbesondere fĂŒr Zigarettenreste und/oder Kaugummireste die in die dafĂŒr vorgesehenen AbfallbehĂ€lter zu entsorgen sind. Gullies sind keine  MĂŒlltonnen. Der Kunstrasen ist bei starkem Regen nur bespielbar, wenn die AblĂ€ufe und das Rohrleitungssystem nicht verstopft sind.

UnterstĂŒtzung des Platzwartes

Mobile Tore: Kunstrasen werden gebĂŒrstet und geschleppt. Dabei werden die Halme aufgerichtet und der Gummibelag glattgezogen. Diese Pflege beugt auch Unkraut vor und dient der Erhaltung des Platzes. Tore dĂŒrfen deshalb nicht im Wege stehen und sind nach Nutzung wieder in die dafĂŒr vorgesehenen Einbuchtungen am Platzrand zu stellen.

SchĂ€den: Kunstrasen wird wie Teppich in Bahnen verlegt, die NĂ€hte und Linien sind verklebt. Aufgehende NĂ€hte können nur im Anfangsstadium gut repariert werden. Evtl. fehlende FĂŒllung von Sand oder Granulat zeigt sich durch Dellen auf dem Platz. Deshalb bitte SchĂ€den sofort melden. 

Kunstrasen ist nur fast ein Allwetterplatz

Belastbarkeit:  Der Kunstrasen kann bei fast jedem Wetter genutzt werden. Es gibt hier herstellerseitig keine BeschrĂ€nkungen.  

Schnee:  Schnee schadet dem Kunstrasen zwar nicht, allerdings darf dieser nicht eigenmĂ€chtig gerĂ€umt werden, da hier die Gefahr besteht, dass das Granulat mit entfernt wird. Deshalb gilt die Anlage bei Schnee als gesperrt.  

Wir danken fĂŒr ihr VerstĂ€ndnis.

Der Vorstand

  • DSC_9167.jpg
  • IMGP2145.JPG
  • IMGP3001.jpg
  • IMG_0367.JPG
  • IMG_0373.JPG
  • IMG_0402.JPG
  • IMG_0989.JPG
  • IMG_0992.JPG
  • IMG_0997.JPG
  • IMG_2.jpg
  • IMG_5.jpg
  • kaste8.jpg
  • kaste17.jpg
Werbeanzeige
Werbeanzeige
Werbeanzeige
Wir benutzen Cookies
Wir nutzen fĂŒr die bestmögliche Bereitstellung und Sicherheit unserer Internetseite fĂŒr einige Bereiche Cookies. Sie können die Verwendung von Cookies verweigern. Wenn Sie weiter surfen, ohne Ihre Zustimmung zu geben, beachten Sie bitte, dass einige zur VerfĂŒgung stehende Dienste ( z.B. Kontaktformular ) nicht genutzt werden können.